Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, verwenden wir auf unserer Website statistische Cookies und GoogleMaps. Durch die Aktivierung dieser Cookies helfen Sie dabei, Ihnen eine bessere Benutzerfreundlichkeit zu bieten.

Details zu den Verwenden Cookies und Diensten erhalten Sie unter Datenschutz. Dort können Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen.

Weitere Informationen zum Webseitenbetreiber finden im Impressum.
Cookies ablehnen (Dienste von Dritt-Anbietern, wie z. B. Google-Maps, können nicht genutzt werden)
Dieser Inhalt wurde aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen blockiert. Ihre aktuellen Einstellungen können Sie unter Datenschutz ändern.

Aktuelles

November 2020
Dezember 2019

Warum nichts ist wie es scheint.

05.11.2020
Einer der bekanntesten und erfolgreichsten Trainer für Manager, Fußballmannschaften und Politiker in Europa ist Andreas Ackermann aus der Schweiz. Von ihm stammt dieser Beitrag, den wir mit seiner Erlaubnis 1:1 kopieren dürfen: (www.aa-training.ch)

Warum glauben die Leute blind alles was in der Zeitung steht und in der Tagesschau erzählt wird?

Alles ohne hinterfragen einfach zu glauben, ist das eine Frage der Intelligenz? Hat das etwas mit dem IQ zu tun? Ich meine, wenn ich z.B. unterwegs ein Schild mit Tempo 30 sehe, sage ich mir doch auch: man muss ja nicht immer alles glauben, was man liest.

Apropos IQ: Ich habe heute beim Frühstück etwas unglaubliches gelesen. Ich war so geschockt, dass mir mein Schweineschmalzbrot aus der Hand fiel. Ich habe gelesen, dass der IQ allgemein sinkt. Der IQ für diensttaugliche Rekruten wurde von 90 auf 70 gesenkt. Ist das nicht grauenhaft? OK, ein IQ von 70 reicht zwar aus, um eine Handgranate zu entsichern, aber erst ab 90 wirft man sie auch weg.
Also, man kann nur hoffen, dass das Fake News sind.

Auf was will ich hinaus?

Jeder der eine Meldung verbreitet und unabhängig und ehrlich ist, (Politiker scheiden hiermit natürlich aus) verbreitet immer seine persönliche Sicht der Dinge.

Drei Personen: Pamela Anderson, ein Polizist, Angela Merkel. Alle drei sind neutrale Personen. Neutrale, bedeutungsfreie Gegebenheiten. Was jetzt in Ihrem Kopf abgeht ist Ihre ganz persönliche Story, Ihre Wahrnehmung, Ihre Wirklichkeit, Ihre Geschichte, Ihr Filter den Sie auf eine objektive Realität legen. Es sagt ganz viel über Sie selber aus und sehr wenig über die drei genannten Personen.

Das ist das Geheimnis der Projektion. Hören Sie einem Menschen zu, wie er über die Welt und über andere Menschen redet. Sie wissen anschliessend nichts über die Welt und die drei Personen, doch Sie wissen fast alles über diesen Menschen. Wir sehen die Welt nicht wie die Welt ist, sondern wir sehen die Welt wie wir sind. Wir projizieren uns also ständig selber in die Welt. Noch nie haben wir in der Welt etwas anderes gesehen, als uns selbst. Alles was wir heute wahrnehmen zeigt uns, wer wir heute aktuell wirklich sind. (mental und emotional) - Deshalb: wenn wir das nächste mal über die Welt oder andere Personen reden, wir sollten uns selber genau zuhören was aus unserem Mund kommt, denn so können wir sehr viel über uns selbst lernen. - Alles, was wir über andere sagen, sagen wir im Grunde über uns selbst.

​Es bedeutet für uns auch, dass wir uns bewusst sein müssen, dass jede Meldung nur einen Blickwinkel eines Sachverhalts darstellt und dass es 7,4 Milliarden andere Möglichkeiten gibt, die Situation zu sehen.

​Als Fazit dieser Überlegungen könnte man sagen: Was immer wir lesen oder hören, es ist weder richtig noch falsch. Es ist einfach die Meinung oder Überzeugung des Autors - eine von über 7,4 Miliarden möglichen. Je nach Formulierung der Aussagen können wir allerdings einiges über den momentanen Zustand des Autors erfahren.
November 2020
Dezember 2019
ANFRAGE Sie planen ein Werbeprojekt?
Starten Sie eine Anfrage.
NACH OBEN